Wer hat Schuld? 800 Urteile zur Haftungsverteilung bei Verkehrsunfällen
       Wer hat Schuld?     800 Urteile zur Haftungsverteilung bei Verkehrsunfällen

Kapitel C:                                           Überholen                   

 

 

I. Linksüberholen

Kollision des Überholenden mit Vorfahrtsverletzer

H3000 bis H3017

Kollision zwischen Überholer und Überholtem

H3030 bis H3046

Sonstige

H3060 bis H3076

 

II. Rechtsüberholen

H3200 bis H3229

 

 

 

Die Fälle:

 

 

 

I. Linksüberholen

 

Kollision des Überholenden mit Vorfahrtsverletzer

 

H3000

Pkw A fährt auf einer Vorfahrtsstraße und überholt einen anderen Verkehrsteilnehmer mit geringfügig überhöhter Geschwindigkeit. Er kollidiert mit dem aus einer untergeordneten Seitenstraße nach rechts in entgegengesetzte Richtung einbiegenden Pkw B.

Haftungsverteilung: A 20 %, B 80 %

LG Bonn, 7 O 368, 213, 10.03.1993

r+s 1993, 213

 

H3001

Pkw A fährt nach rechts in eine Vorfahrtsstraße ein und kollidiert dort mit dem entgegenkommenden Pkw B, der gerade zum Überholen eines langsameren Fahrzeuges angesetzt hat. Besonderheit: Für A war der Überholvorgang zum Zeitpunkt des Einfahrens nicht erkennbar.

Haftungsverteilung: A 25 %, B 75 %

OLG Köln, 11 U 42/93, 28.07.1993

VersR 1994, 191, OLGR Köln 1993, 288

 

H3002

Pkw A überholt auf einer Landstraße trotz Überholverbots ein nach rechts abbiegendes Fahrzeug. Er kollidiert mit dem aus derselben Einmündung nach rechts in die Vorfahrtsstraße einfahrenden Pkw B.

Haftungsverteilung: A 50 %, B 50 %

LG Gießen, 1 S 93/94, 01.06.1994

r+s 1994, 453

 

H3003

Pkw A überholt berechtigt und unter Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit im Kreuzungsbereich (einen wendenden Lkw) und kollidiert dabei mit einem aus untergeordneter Straße, deren Einmündungsbereich wegen stehender Fahrzeuge nicht einsehbar war, kommenden Kfz B.

Haftungsverteilung: A 25 %, B 75 %

LG Bonn, 02.04.1998, 18 O 33/97

Schaden-Praxis 1998, 238

 

H3004

Kfz A überholt vor einer untergeordneten Querstraße einen Linienbus. Während des Überholvorgangs kollidiert es mit Kfz B, das von links in entgegengesetzte Richtung in die Vorfahrtsstraße einfährt.

Haftungsverteilung: A Klägerin 25 % B 75 %

KG Berlin, 22 U 5054/93, 11.07.1994

KGR Berlin 1994, 257

 

H3005

Pkw A überholt auf Bundesstraße trotz Überholverbots und Geschwindigkeitsbeschränkung auf 60 km/h mit 98 bis 100 km/h ein anderes Fahrzeug und kollidiert dabei frontal mit einem gegen seine Fahrtrichtung aus einem Seitenweg auf die Bundesstraße einbiegenden Pkw B.

Haftungsverteilung: A 75 %, B 25 %

OLG Frankfurt, 17 U 168/90, 11.03.1992

OLGR Frankfurt 1992, 183

 

H3006

Kfz A biegt nach rechts in eine Vorfahrtsstraße ein. Aus einer (für A sichtbaren) von rechts kommenden Fahrzeugkolonne schert Kfz B zum Überholen aus und kollidiert mit A.

Haftungsverteilung: A 75 %, B 25 %

OLG Hamm, 6 U 42/01, 21.05.2001

OLGR Hamm 2002, 3

 

H3007

Pkw A biegt außerorts bei Dunkelheit auf bevorrechtigte Straße nach rechts ein und behindert dabei Pkw B, der von rechts kommend in diesem Augenblick zum Überholen eines anderen Fahrzeugs ansetzt. Beide kommen ohne sich zu berühren von der Fahrbahn ab. Ungeklärt bleibt, ob der Überholvorgang des B für A zum Zeitpunkt des Einbiegens schon erkennbar war.

Haftungsverteilung: B 100 %

OLG Düsseldorf, 1 U 160/99, 20.08.2001

OLGR Düsseldorf 2002, 366

 

H3008

Kfz A überholt vor Kreuzung und kollidiert dabei mit dem von links aus einer Seitenstraße einbiegenden, wartepflichtigen Kfz B

Haftungsverteilung: B 100 %

OLG Düsseldorf, 1 U 37/80 ,20.10.1980

MDR 1981, 233

 

H3009

Pkw A überholt ein Kfz, das vor Einmündung anhält, um Querverkehr passieren zu lassen, und kollidiert mit von links kreuzendem wartepflichtigem Kfz B.

Haftungsverteilung: A 33 %, B 67 %

KG Berlin, 13 U 62/76, 11.10.1976

VersR 1978, 647

 

H3010

Vorfahrtsberechtigter Pkw A überholt ein abbiegendes Kfz und kollidiert dabei mit von links in Vorfahrtsstraße einbiegendem Kfz B.

Haftungsverteilung: B 100 %

LG Hamburg, 6 O 440/87, 23.12.1988

r+s 1989, 147

 

H3011

Ein unter Überfahren der durchgehenden Fahrstreifenbegrenzung verkehrswidrig überholendes, vor-fahrtberechtigtes Kfz A kollidiert mit einem wartepflichtigen, von links einbiegenden Kfz B.

Haftungsverteilung: A 50 %, B 50 %

OLG Brandenburg, 14 U 33/99, 24.11.1999

Schaden-Praxis 2000, 115

 

H3012

Pkw A überholt langsam fahrendes Mofa und kollidiert dabei mit entgegenkommendem Kfz B, das aus untergeordneter Straße eingebogen ist.

Haftungsverteilung: A max. 25 %, B mind. 75 %

Hinweis: Wenn B schon vor dem Mofa eingebogen ist, ist eine Schadensverteilung im Verhältnis 50:50 vorzunehmen.

AG Mönchengladbach-Rheydt, 24.08.2001, 15 C 272/00

Schaden-Praxis 2002, 85

 

H3013

Kfz A biegt nach rechts in Vorfahrtsstraße ein und kollidiert mit entgegenkommendem, gerade überholendem Kfz B. Einfahren des A war für B bei Beginn des Überholvorgangs nicht erkennbar.

Haftungsverteilung: A 100 %

AG Göttingen, 03.05.2001, 26 C 288/00

Schaden-Praxis 2002, 49

 

H3014

Links in eine Vorfahrtsstraße einbiegender, wartepflichtiger Pkw A kollidiert mit Leichtkraftrad B, dessen Fahrer trotz unklarer Verkehrslage gerade zum Überholen eines Rechtsabbiegers angesetzt hatte.

Haftungsverteilung: A 75 %, B 25 %

LG München II, 04.02.1998, 5 O 3240/97

Schaden-Praxis 1998, 154

 

H3015

Wartepflichtiges Kfz A fährt trotz verdeckter Sicht in Vorfahrtsstraße ein und kollidiert mit Kfz B, das gegen das innerörtliche Überholverbot verstößt und dessen Fahrer keinen Führerschein hat.

Haftungsverteilung: A 40 %, B 60 %

LG Stralsund, 05.05.1997, 5 O 40/97

Schaden-Praxis 1997, 388

 

H3016

Pkw A fährt links an einem rechts abbiegenden Kfz vorbei und kollidiert mit einem vor dem Rechtsabbieger aus einer untergeordneten Straße nach links in die Vorfahrtsstraße einfahrenden Pkw B.

Haftungsverteilung: A 25 %, B 75 %

AG Bochum, 05.10.1995, 55 C 176/95

Schaden-Praxis 1996, 126

 

H3017

Kfz A biegt aus Grundstücksausfahrt kommend nach links in Vorfahrtsstraße ein, um sich in Fahrzeugkolonne auf der Gegenfahrbahn einzuordnen. A übersieht dabei den an der Kolonne vorbeifahrenden Motorradfahrer B und kollidiert mit diesem.

A 100%

AG Bochum, 40 C 210/12, 27.06.2013

Schaden-Praxis 2013, 436

 

 

Kollision zwischen Überholer und Überholtem

 

H3030

Pkw A überholt auf Landstraße mit 120 km/h auf einer nur 600 m einsehbaren Strecke den mit 110 km/h fahrenden Pkw B. A und B kollidieren, als A wegen Gegenverkehrs den Überholvorgang abbrechen muss.

Haftungsverteilung: A 100 %

OLG Celle, 5 U 106/91, 23.07.1992

NZV 1993, 437

 

H3031

Pkw A überholt auf gerader Landstraße Pkw B und kommt aus nicht geklärter Ursache ohne Fahrzeugberührung  von der Straße ab. A kann seine Behauptung, von B abgedrängt worden zu sein, nicht beweisen.

Haftungsverteilung: A 100 %

OLG Hamm, 13 U 156/95, 22.01.1996

OLGR Hamm 1996, 80

 

H3032

Pkw A überholt nachts und bei Nässe auf Landstraße und gerät infolge Aquaplanings ins Schleudern. A kollidiert mit dem überholten Kfz B. Genauer Unfallhergang bleibt ungeklärt.

Haftungsverteilung: A 75 %, B 25 %

LG Saarbrücken, 2 S 456/01, 19.12.2002

ZfS 2003, 175

 

H3033

Pkw A überholt ohne vernünftigen Grund, sondern aus „sportlichem Ehrgeiz" kurz vor dem Beginn einer Ortschaft einen anderen, stärker motorisierten Pkw B. Beide Fahrzeuge kollidieren beim ohne ausreichenden Sicherheitsabstand erfolgenden Wiedereinscheren des überholenden A.

Haftungsverteilung: A 100 %

LG Gera, 6 O 83/02, 22.04.2002 - OLG-NL 2003, 82

 

H3034

Sattelzug A überholt auf Landstraße trotz unübersichtlicher Verkehrslage und mit erheblich überhöhter Geschwindigkeit (90 statt erlaubter 60 km/h) ein landwirtschaftliches Fahrzeug B. A und B kollidieren, als B unter Verletzung der zweiten Rückschaupflicht nach links abbiegen will.

Haftungsverteilung: A 75 %, B 25 %

OLG Celle, 14 U 85/03, 08.01.2004

OLGR Celle 2004, 347

 

H3035

Pkw A überholt nach mehreren vergeblichen Versuchen Pkw B. Beim Wiedereinscheren des A kollidieren beide Fahrzeuge. A behauptet, B habe während des Überholvorgangs beschleunigt. Beide Fahrzeuge fuhren 140-150 km/h. Genauer Unfallhergang bleibt ungeklärt.

Haftungsverteilung: A 2/3, B 1/3

OLG Celle, 14 U 117/01, 14.02.2002

OLGR Karlsruhe 2003, 145

 

H3036

Pkw A schleudert und verunfallt auf eisglatter Fahrbahn während Überholvorgangs. Hierbei wird Beifahrer B verletzt. A behauptet, der Anhänger des überholten Lkw C sei ausgebrochen und habe so den Unfall verursacht. Unfallhergang bleibt ungeklärt.

Haftungsverteilung: B 100 %

OLG Oldenburg, 11 U 15/90, 11.05.1990 (Keine Urteilsgründe)

(Keine Fundstelle)

 

 

H3037

Pkw A überholt auf Landstraße langsam fahrendes Feuerwehrfahrzeug B (50-60 km/h). A und B kollidieren seitlich, wobei streitig ist, ob A wieder auf die rechte Fahrspur oder B nach links auf die linke Fahrspur geraten ist.

Haftungsverteilung: A 2/3, B 1/3

OLG Naumburg, 4 U 177/03, 18.03.2004

JWO-VerkehrsR 2004, 225, OLGR-NBL 2004, 352

 

H3038

Pkw A überholt ein anderes Kfz B und gerät infolge Aquaplanings ins Schleudern, so dass er mit B kollidiert. Betriebsgefahr des B?

Haftungsverteilung: A 75 %, B 25 %

LG Saarbrücken, 19.12.2002, 2 S 456/01

ZfS 2003, 175

 

H3039

Bus A überholt trotz einer Fahrbahnverengung ein vor ihm befindliches, langsam fahrendes Kfz B und stößt seitlich gegen dieses. Überholvorgang war zum Zeitpunkt der Kollision fast abgeschlossen. Es konnte nicht festgestellt werden, ob B den Unfall durch rechtzeitiges Abbremsen nicht noch hätte verhindern können.

Haftungsverteilung: A 75 %, B 25 %

AG Gelsenkirchen-Buer, 15.11.1994, 23 C 605/94

Schaden-Praxis 1995, 69

 

H3040

Kfz A, das die geltende Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h um 25 km/h überschritten hat, und Kfz B kollidieren während Überholvorgang durch A auf Landstraße. Es lässt sich nicht klären, welcher der Unfallbeteiligten sein Fahrzeug in die Fahrspur des anderen gezogen hat.

Haftungsverteilung: A 3/4, B 1/4

LG Mosbach, 16.02.1993, 1 O 207/91

Schaden-Praxis 1993, 305

 

H3041

Kfz A vermindert vor Einmündung nach rechts Geschwindigkeit, blinkt jedoch nicht. A fährt schließlich doch geradeaus und kollidiert mit Kfz B, das trotz offensichtlich unklarer Verkehrslage links überholt. A ist ein Fahrfehler anzulasten.

Haftungsverteilung: A 2/3, B 1/3

OLG Frankfurt, 07.02.2005, 1 U 223/04

OLGR Frankfurt 2006, 13

 

H3042

Pkw A überholt in waghalsiger Weise vor einer nicht einsehbaren Rechtskurve Lkw B, dessen Fahrer mit 72 km/h statt erlaubter 60 km/h fährt. A und B kollidieren.

Haftungsverteilung: A 100 %

OLG Celle, 14 U 90/06, 02.11.2006

 

H3043

Lkw A, der mit 72 km/h statt erlaubter 60 km/h fährt, wird von Pkw B mit einem waghalsigen Überholmanöver überholt, wobei die Fahrzeuge kollidieren.

B 100%

OLG Celle, 14 U 90/06, 02.11.2006

DAR 2007, 152; VRS 112, 7

 

H3044

Pkw A fährt nach Verlassen der Ortschaft mit verringerter Geschwindigkeit (50 statt erlaubter 70 km/h) weiter. Pkw B überholt in einem Zug drei knapp hinter A fahrende Fahrzeuge. A bricht daraufhin den bereits unter Verletzung der Rückschaupflicht eingeleiteten Linksabbiegevorgang in die Einfahrt einer Gärtnerei wieder ab. Der ortskundige und trotz unklarer Verkehrslage überholende B kollidiert beim Abbrechen des Überholvorgangs mit einem der überholten Fahrzeuge.

A 1/3, B 2/3

OLG Saarbrücken, 4 U 145/13, 16.10.2014

Schaden-Praxis 2015, 40; RuS 2015, 93

 

H3045

Viehanhängergespann A biegt auf Landstraße nach links in Abzweigung ab und kollidiert mit überholendem Kfz B. A hätte mindestens 3,5 Sekunden bis 4 Sekunden vor der Kollision blinken müssen, damit B  noch rechtzeitig hätte reagieren können. Dies kann A nicht beweisen.

Haftungsverteilung:A 100%

OLG München, 10 U 3878/13, 28.2.2014

RuS 2014, 471; Schaden-Praxis 2015, 48

 

H3046

Rollerfahrer A stürzt als er von Lkw B überholt wird. Es bleibt ungeklärt, ob es überhaupt zu einer Berührung von A mit Lkw gekommen ist. Zu geringer Seitenabstand kann B nicht nachgewiesen werden.

Haftungsverteilung: A 100%

OLG Koblenz, 12 U 892/13, 23.02.2015

DAR 2015 460

 

 

 

Hinweis:

Mehr Urteile zu dieser Fallgruppe finden Sie unter

Kapitel D, Besondere Verkehrssituationen

III. Wenden, Ausscheren, Abkommen von Fahrbahn,

Ausscheren und Kollision mit Überholendem

 

 

Sonstige

 

H3060

Pkw A fährt auf der Landstraße. Wegen eines entgegenkommenden, gerade überholenden Pkws B macht A eine Ausweichbewegung und kommt von der Straße ab. Besonderheit: Ein Fehlverhalten des B durch den Überholvorgang konnte nicht nachgewiesen werden. Unfall war für keinen der Beteiligten unvermeidbar.

Haftungsverteilung: A 30 %, B 70 %

OLG Brandenburg, 2 U 121/94 ,11.04.1995

DAR 1995, 327

 

H3061

Pkw A befährt außerorts eine Rechtskurve mit überhöhter Geschwindigkeit (mind. 100 statt 80 km/h) und kollidiert dabei mit Motorrad B (Kradmelder), das gerade eine Militärkolonne überholt und dabei ca. 1,2 m auf die Gegenfahrbahn gerät.

Haftungsverteilung: B 100 %

OLG Stuttgart, 1 U 82/89, 14.03.1990

VersR 1992, 465, DAR 1991, 179

 

H3062

Pkw A fährt vom Fahrbahnrand zügig an. In Sichtweite verengt ein in entgegengesetzter Richtung stehender Müllwagen die Fahrbahn, der gerade von Linienbus B im Schritttempo überholt wird. A und B kollidieren. A war zu schnell.

Haftungsverteilung: A 70 %, B 30 %

OLG Schleswig, 9 U 127/94, 19.07.1995

OLGR Schleswig 1995, 18

 

H3063

Lkw hält an, um einem Fußgänger A die Überquerung der Straße zu ermöglichen (kein Zebrastreifen oder Fußgängerüberweg). Lkw wird links von Pkw B überholt, der sodann den A anfährt.

Haftungsverteilung: A 50 %, B 50 %

OLG Köln, 19 U 83/98, 04.12.1998 - OLGR Köln 1999, 206

 

H3064

Lkw A überholt anderen Lkw. Er kollidiert dabei mit entgegenkommendem Pkw B, der möglicherweise auf rechten Mehrzweckstreifen hätte ausweichen können.

Haftungsverteilung: A 100 %

OLG Hamm, 13 U 123/93, 07.02.1994

OLGR Hamm 1994, 86

 

H3065

Motorrad A und Pkw B kollidieren beim Überholen einer Fahrzeugschlange. Es bleibt ungeklärt, wer zuerst zum Überholen angesetzt hat.

Haftungsverteilung: A 50 %, B 50 %

OLG Rostock, 8 U 105/00, 21.09.2001 - Schaden-Praxis 2002, 157-158

 

H3066

Kfz A versucht vor einer ampelgeregelten Kreuzung verkehrswidrig unter Mitbenutzung einer Sperrfläche anderes Kfz B zu überholen, dessen Fahrer von der linken Fahrbahn auf die Linksabbiegerspur wechselt und wegen roter Ampel dabei relativ langsam fährt. A und B kollidieren beim Spurwechsel des B.

Haftungsverteilung: A 100 %

AG Krefeld, 25.07.2002, 78 C 165/02 - Schaden-Praxis 2002, 372

 

H3067

Lkw A kommt nach links über die Fahrbahnmitte ab und kollidiert mit nachfolgend überholendem Pkw B, der angesichts der Fahrbahnbreite von nur 5,20 Meter und nah am Fahrbahnrand befindlichen Bäumen von einem Überholen in diesem Bereich hätte absehen müssen.

Haftungsverteilung: A 75 %, B 25 %

LG Traunstein, 26.06.1997, 2 O 786/97 - Schaden-Praxis 1997, 423

 

H3068

Pkw A kommt bei Dunkelheit und Nässe auf Landstraße beim Überholen unter deutlicher Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h von der 7,20 Meter breiten Fahrbahn ab und prallt gegen einen Baum, weil er auf einen Schlenker des zu überholenden Pkws B reagiert, der seinerseits innerhalb seines Fahrstreifens an einem vorausfahrenden Rechtsabbieger vorbeizukommen versucht.

Haftungsverteilung: A 100 %

OLG Hamm, 10.10.1995, 27 U 91/95

OLGR Hamm 1997, 89

 

H3069

Pkw A fährt bei dem Versuch, den vor ihm immer langsamer fahrenden und schließlich stark abbremsenden Pkw B zu überholen, auf diesen auf. Grund des Abbremsens durch B bleibt ungeklärt.

Haftungsverteilung: A 100 %

OLG Düsseldorf, 08.03.2004, I-1 U 152/03

SVR 2005, 28

 

H3070

Pkw A überholt auf BAB in einer Baustelle mit verengten Fahrspuren Lkw B, der nahezu die gesamte Fahrbahnbreite einnimmt. A und B kollidieren, weil B in die Spur des A gerät.

Haftungsverteilung: A 1/3, B 2/3

LG Osnabrück, 5 O 1098/06, 02.06.2006

ADAJUR-CDROM, DokNr: 69159

 

H3071

Kfz A schert nach links aus, um zu überprüfen, ob die Gegenfahrbahn zum Überholen frei ist. Als Kfz A hierbei fast ganz auf der Gegenfahrbahn ist, kommt Kfz B in 10-20 m Entfernung entgegen und verunfallt bei Vollbremsung, ohne dass es zu einer Fahrzeugberührung kommt.

A 100%

AG Ueckermünde, 1 C  287/05, 06.09.2006

Schaden-Praxis 2007, 8

 

H3072

Pkw A, dessen Fahrer nicht angeschnallt ist, kollidiert frontal mit entgegenkommendem überholendem Pkw B. Alleinschuldiger B kann nicht bewiesen, dass bei Fahrer A dieselben Verletzungen bei Anlegen des Sicherheitsgurts nicht eingetreten wären.

B 100%

OLG Naumburg, 27.02.2008, 6 U 71/07

OLGR Naumburg 2008, 537; MDR 2008, 1031

 

H3073

Pkw A hat mit Überholvorgang begonnen, obwohl ihm die Durchführung des Überholvorgangs aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nur mit überhöhter Geschwindigkeit möglich ist und kollidiert mit entgegenkommendem Kfz B, das die zulässige Höchstgeschwindigkeit geringfügig überschritten hat.

A 75%, B 25%

LG Detmold, 07.10.2010, 12 O 136/08

Schaden-Praxis 2011, 182

 

H3074

Pkw A, dessen Fahrer nicht angeschnallt ist, kollidiert frontal mit entgegenkommendem überholendem Pkw B. Alleinschuldiger B kann nicht bewiesen, dass bei Fahrer A dieselben Verletzungen bei Anlegen des Sicherheitsgurts nicht eingetreten wären.

B 100%

OLG Naumburg, 27.02.2008, 6 U 71/07

OLGR Naumburg 2008, 537; MDR 2008, 1031

 

H3075

Lkw A, der mit 72 km/h statt erlaubter 60 km/h fährt, wird von Pkw B mit einem waghalsigen Überholmanöver überholt, wobei die Fahrzeuge kollidieren.

B 100%

OLG Celle, 14 U 90/06, 02.11.2006

DAR 2007, 152; VRS 112, 7

 

H3076

Kfz A verursacht bei Überholen trotz Gegenverkehrs Unfall. Entgegenkommender B hätte Überholvorgang in Annäherungsphase frühzeitig hätte erkennen und unfallvermeidend an den rechten Fahrbahnrand bzw. auf den Standstreifen ausweichen können.

Haftungsverteilung: A 80 %, B 20 %

OLG Köln, I-19 U 83/14, 19.09.2014

VersR 2015, 1044

 

 

Zurück zum Anfang

 

II. Rechtsüberholen

 

H3200

Motorradfahrer A überholt auf der rechten Fahrspur einen in dieselbe Richtung auf der linken Fahrspur fahrenden Lkw B. A fährt mit 60-75 km/h (erlaubt 50 km/h). B wechselt auf die rechte Fahrspur und kollidiert mit A.

Haftungsverteilung: A 50 %, B 50 %

OLG Schleswig, 9 U 109/87, 24.05.1989

DAR 1991, 26

 

H3201

Kfz A schert außerorts mit eingeschaltetem linken Blinker nach links aus, um sodann nach rechts abzubiegen. A kollidiert mit B, als dieser ihn mit ca. 80 km/h rechts überholen will.

Haftungsverteilung: A 75 %, B 25 %

OLG Oldenburg, 13 U 100/92, 07.12.1992

NZV 1993, 233

 

H3202

Pkw A schert auf mehrspuriger innerörtlichen Straße wegen eines Staus auf die rechte Fahrspur aus und kollidiert dabei mit dem rechts überholenden Pkw B.

Haftungsverteilung: A 100 %

OLG Hamm, 6 U 79/99, 23.08.1999

NZV 2000, 85, OLGR Hamm 2000, 86

 

H3093

Pkw A ordnet sich, ohne den linken Blinker gesetzt zu haben, zur Straßenmitte ein, fährt aber gleichwohl geradeaus weiter. Er kollidiert mit dem rechts überholenden Pkw B.

Haftungsverteilung: A 25 %, B 75 %

LG Aachen, 6 S 282/90, 14.02.1991 - r+s 1991, 414 (Ls.)

 

H3204

Pkw A orientiert sich mit ca. 20 km/h auf einer 4,50 m breiten, nicht unterteilten Fahrbahn zur Fahrzeugmitte hin, biegt aber gleichwohl ohne zu Blinken nach rechts ab. Er kollidiert mit Motorrad B, das trotz der unklaren Verkehrslage den A mit ca. 50 km/h rechts überholt.

Haftungsverteilung: A 60 %, B (mind.) 40 %

OLG Hamburg, 14 U 125/00, 30.11.2001

OLGR Hamburg 2002, 274

 

H3205

Pkw A überholt auf einer mehrspurigen Straße rechts und wechselt danach auf die Fahrspur der Überholten, ohne dass es ihm gelingt, hinter einer dort wartenden Fahrzeugschlange sein Fahrzeug gänzlich einzuordnen. Der soeben überholte Pkw B fährt auf A auf.

Haftungsverteilung: A 75 %, B 25 %

OLG Köln, 9 U 51/96, 28.10.1996

OLGR Köln 1997, 45

 

H3206

Motorradfahrer A überholt auf der Autobahn verkehrswidrig rechts und mit überhöhter Geschwindigkeit einen auf der Überholspur fahrenden Pkw. Als er vor dem Pkw auf die  Überholspur wechseln will, fährt der voranfahrende Lkw B ebenfalls auf die linke Fahrspur. A fährt auf B auf.

Haftungsverteilung: A 100 %

OLG Hamm, 32 U 205/97, 16.09.1998

DAR 1999, 24

 

H3207

Kfz A schert bis zur Straßenmitte nach links aus, um nach rechts abzubiegen. Nachfolgendes Kfz B meint, A wolle nach links abbiegen und überholt A rechts. A und B kollidieren.

Haftungsverteilung: A 50 %, B 50 %

OLG Köln, 19 U 84/92, 27.11.1992

OLGR Köln 1993, 55

 

H3208

Pkw A fährt auf Linksabbiegerspur, um mit einem Anhänger in einem weiten Bogen nach rechts in ein Grundstück einzufahren. Er kollidiert dabei mit Pkw B, der A rechts überholt. A hat keinen Blinker gesetzt.

Haftungsverteilung: A 67 %, B 33 %

OLG Hamm, 13 U 134/92, 26.10.1992

OLGR Hamm 1993, 19

 

H3209

Pkw A orientiert sich auf 4,50 m breiter, nicht durch Fahrsteifenmarkierungen geteilter Richtungsfahrbahn auf die linke Seite und biegt sodann nach rechts ab. Er kollidiert dabei mit Motorradfahrer B, der den A trotz unklarer Verkehrslage überholt. A hat weder nach links noch nach rechts geblinkt.

Haftungsverteilung: A 60 %, B 40 %

OLG Hamburg, 14 U 125/00, 30.11.2001

OLGR Hamburg 2002, 274

 

H3210

82-jähriger Pkw-Fahrer fährt in Straßenmitte, um sodann nach rechts in Grundstück einzubiegen. Er übersieht dabei Roller B, der trotz der unklaren Verkehrslage den A rechts überholt. Ob A den rechten Blinker gesetzt hat, bleibt ungeklärt.

Haftungsverteilung: A 50 %, B 50 %

OLG Saarbrücken, 3 U 258/02-32, 07.01.2003

OLGR Saarbrücken 2003, 108

 

H3211

Erkennbar einen Parkplatz suchender Pkw A biegt, nachdem der Fahrer zunächst nach links geblinkt und auch ausgeschert ist nach rechts in Parkbucht ein. A kollidiert mit Motorroller B, der A rechts überholen wollte.

Haftungsverteilung: A 2/3, B 1/3

AG Köln, 268 C 146/99, 17.01.2000

Schaden-Praxis 2000, 119

 

H3212

Pkw A fährt auf mehrspuriger Straße mit erheblich höherer Geschwindigkeit rechts an Pkw B vorbei. Grund der Kollision bleibt ungeklärt. A behauptet, B habe nach links geblinkt und sei dann weitergefahren.

Haftungsverteilung: A 100 %

OLG Oldenburg, 13 U 100/90, 19.11.1990 (Keine Urteilsgründe)

(Keine Fundstelle)

 

 

H3213

Kfz A überholt auf mehrspuriger Fahrbahn rechts. Noch bevor A sich ganz in Fahrzeugschlange auf linker Fahrspur eingeordnet hat, fährt dort nachfolgendes Kfz B auf ihn auf. Genauer Unfallhergang bleibt ungeklärt.

Haftungsverteilung: A 75 %, B 25 %

OLG Köln, 19 U 51/96, 28.10.1996

OLGR Köln 1997, 45

 

H3214

Pkw A fährt bei unklarer Verkehrslage rechts an einem auf einer Linksabbiegespur wartenden Linienbus (Gelenkbus) B vorbei, dessen Anhänger erkennbar in die rechte Fahrspur hineinragt. Beim Anfahren kollidiert ausschwenkender Bus mit A.

Haftungsverteilung: A 3/4, B 1/4

LG Braunschweig, 04.01.1995, 21 S 9/94

VRS 89, 19-20

 

H3215

Kfz A mit Anhänger biegt auf zweispuriger Straße nach links ab. Den A rechts überholendes Kfz B stößt gegen den Anhänger, wobei ungeklärt bleibt, ob A rückwärts gegen B gerollt ist oder B vorwärts fahrend den Anhänger A von hinten angestoßen hat.

Haftungsverteilung: A 50 %, B 50 %

KG Berlin, 06.12.2004, 12 U 28/04 - KGR Berlin 2005, 151

 

H3216

Lkw A schwenkt ohne Setzen des rechten Blinkers nach links bis zur Fahrbahnmitte oder sogar über diese hinaus aus, um nach rechts in eine Grundstückseinfahrt abzubiegen, und kollidiert mit Pkw B, der ihn während des Abbiegemanövers rechts überholt. Unfall wäre für beide vermeidbar gewesen.

A 30%, B 70%

AG Wiesbaden, 92 C 6660/06 - 82, 02.07.2007

Schaden-Praxis 2007, 387

 

H3217

Pkw-Fahrer A bricht einen (verspäteten) Fahrspurwechsel nach rechts ab, sodass ein ihm nachfolgend rechts überholender Kradfahrer B nicht mehr rechtzeitig abbremsen kann und stürzt.

A 2/3, B 1/3

AG Essen, 15.04.2008, 9 C 1/08

Schaden-Praxis 2008, 280

 

H3218

Pkw A biegt unter Überquerung eines Sonderfahrstreifens (für Busse) nach rechts ab und kollidiert dabei mit in gleicher Richtung unberechtigt den Sonderfahrstreifen befahrendem Motorradfahrer B.

A 1/3, B 2/3

KG Berlin, 12 U 32/09, 03.12.2009

NJW-Spezial 2010, 105; NZV 2010, 345

 

H3219

Kfz A kollidiert beim Rechtsabbiegen mit Kfz B. Unfallhergang ist nicht zu klären.

A 50%, B 50%

LG Berlin, 31.08.2010, 43 O 102/10

Schaden-Praxis 2011, 123

 

H3220

Kfz A fährt zunächst nach links auf einen Teil der Gegenfahrspur, um nach rechts in eine Grundstückseinfahrt abzubiegen und kollidiert dabei mit verbotswidrig rechts passierendem Pkw B. A hat erst kurz vor Abbiegen rechts geblinkt.

A 50%, B 50%

AG Gießen, 11.08.2011, 47 C 223/10

Schaden-Praxis 2012, 249

 

H3221

Pkw A schert vor Rechtsabbiegen in Grundstück nach links aus und kollidiert mit Pkw B, der verbotswidrig rechts überholt. A hat erst 7 oder 8 Meter vor der Einfahrt rechts geblinkt.

A mind. 25%, B 75%

AG Kerpen, 03.02.2012, 101 C 129/11

Schaden-Praxis 2012, 395

 

H3222

Zuerst links ausschwenkendes und dann rechts in ein Grundstück abbiegendes Kfz A kollidiert mit nachfolgendem Kfz B, das A auf der rechten Seite überholen will.

A 1/3, B 2/3

AG Heinsberg, 16.05.2013, 36 C 179/12

Schaden-Praxis 2013, 427

 

H3223

Motorradfahrer A, der unzulässigerweise rechts überholt, kollidiert mit Pkw B, dessen Fahrer ohne Rückschau nach rechts in Grundstück abbiegt. B kann Setzen des rechten Blinkers nicht nachweisen.

A 1/3, B 2/3

LG Saarbrücken, 18,01.2013, 13 S 158/12

Schaden-Praxis 2013, 286

 

H3224

Pkw A biegt im verkehrsberuhigten Bereich ohne Rückschau nach rechts in Grundstück ab und kollidiert mit Pkw B, dessen Fahrer trotz unklarer Verkehrslage rechts überholt.

A 50%, B 50%

LG Düsseldorf, 14.12.2012, 22 S 107/12

Schaden-Praxis 2013, 321

 

H3225

Bereits als Linksabbieger eingeordnetes Kfz A bricht Abbiegevorgang ab und will sich in den Geradeausverkehr wieder einordnen, während das ihm folgende Kfz B rechts an ihm vorbeifahren will und dabei mit A kollidiert. B fährt rechts vorbei, obwohl Straße ein Nebeneinander beider Fahrzeuge nicht ohne Weiteres zulässt.

A 80 %, B 20%

LG Köln, 13.04.2012, 24 O 411/10

Schaden-Praxis 2013, 6

 

H3226

Pkw A, dessen Fahrer eine freie Parklücke entdeckt hat, biegt nach einem Schwenk nach links scharf nach rechts in die Parkbucht ein. Während des Abbiegevorgangs kollidiert A mit  verbotswidrig rechts überholendem Motorroller B.

A 50%, B 50%

OLG Hamm, IX U 88/13, 8.11.2013

RdW 2014, 114

 

H3227

Pkw A biegt unter Verletzung der Rückschaupflicht nach rechts in neben der Fahrbahn liegende Parkbucht ein und kollidiert dabei mit Krad B, das den A rechts überholt. A konnte wegen seines Abstands vom Fahrbahnrand damit rechnen, dass er von einem Zweiradfahrer rechts überholt wird.

A 50%, B 50%

OLG Hamm, I-9 U 88/13, 08.11.2013

MDR 2014, 214

 

H3228

Pkw A wechselt bei Autobahnstau verbotswidrig auf Standstreifen und kollidiert mit von hinten herannahenden Polizeifahrzeug B, das rechts an dem Stau vorbeifahren will. B hätte auch Rettungsgasse benutzen können.

Haftungsverteilung: A 100 %

OLG Frankfurt, 1 U 248/13, 14.03.2016

NJW-Spezial 2016, 298

 

H3229

Kfz A will aus Einfahrt kommend links auf eine Vorfahrtsstraße abbiegen und zwingt dabei durch seine Fahrweise nachfolgendes Kfz B zu einer Vollbremsung und einem Ausweichmanöver, bei dem Kfz B beschädigt wird. B kann kein Fahrfehler (Geschwindigkeitsüberschreitung oder Unaufmerksamkeit) nachgewiesen werden.

Haftungsverteilung: A 100%

AG Schwarzenbek, 2 C 741/15, 13.06.2016

DV 2016, 208

 

Zurück zum Anfang

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© JUCOM Medien & Marketing GmbH